DIE VERLÄNGERUNG DER SOA BESCHEINIGUNG

Die Gültigkeitsdauer der Qualifikation beträgt fünf Jahre, wobei innerhalb des dritten Jahres die Aufrechterhaltung der allgemeinen Anforderungen sowie die strukturellen Kapazitätsanforderungen überprüft werden. Die wichtigsten Inhalte der dreijährigen Prüfung, die in Art. 77 des Präsidialerlasses Nr. 207/2010 vorgesehen sind, werden im Folgenden schematisch dargestellt.

Frühestens 90 Tage vor Ablauf der Dreijahresfrist muss sich das Unternehmen einem Aufrechterhaltungsaudit der Anforderungen bei der gleichen SOA unterziehen, die die Prüfbescheinigung ausgestellt hat; diese Überprüfung muss von der SOA innerhalb der folgenden 45 Tage durchgeführt werden. Das Verfahren kann zur Klärung für einen Zeitraum von höchstens 45 Tagen ausgesetzt werden.

Die allgemeinen Anforderungen, die für die dreijährliche Überprüfung erforderlich sind, stimmen mit denen in der Bescheinigung festgelegten Anforderungen überein.

Die wichtigsten strukturellen Kapazitätsanforderungen sind hingegen:

  • geeignete Bankreferenzen und, beschränkt auf die für die Erstellung der Jahresabschlüsse erforderlichen Subjekte, ein Nettokapital mit einem positiven Wert, das sich auf den letzten genehmigten Jahresabschluss bezieht;
  • geeignete Technische Leitung;
  • eine angemessene technische Ausrüstung und ein angemessenes durchschnittliches Jahrespersonal.

Die Überprüfung der Übereinstimmung zwischen dem Gesamtumsatz bei der Ausführung von Bauarbeiten, den Kosten für die technische Ausrüstung und den Kosten für das Personal, die in Art. 79, Abs. 15 vorgesehen sind (der vorsieht, dass dieser Gesamtumsatz bei der Ausführung von Bauarbeiten selbst, wenn die Mindestparameter nicht eingehalten werden, sowohl in symbolischer als auch proportionaler Hinsicht verringert wird, um die erforderlichen Mindestprozentsätze wiederherzustellen). Dies erfolgt unter Bezugnahme auf das Verhältnis zwischen den Durchschnittskosten der fünf Steuerjahre vor Ablauf des Dreijahreszeitraums und dem bei der Zertifizierung festgestellten durchschnittlichen Gesamtumsatz bei der Ausführung von Bauarbeiten mit einer Toleranz von 25%.

Der Umsatz wird im Verhältnis zu dem Anteil der Abweichung, der 25% übersteigt, reduziert, was zu einer möglichen Revision der Bescheinigung führt. Die Kategorien, in denen diese Revision durchgeführt werden soll (mit möglichem Verlust von Kategorien und/oder Verringerung der Klassifizierung), werden von dem Unternehmen angegeben.