DIE TECHNISCHE LEITUNG

Die Technische Leitung ist das Organ, das für die technischen/organisatorischen Anforderungen verantwortlich ist, die zur Durchführung der Arbeiten erforderlich sind. Die Technische Leitung kann von einer einzigen Person, eventuell in Verbindung mit dem gesetzlichen Vertreter des Unternehmens, oder von mehreren Personen übernommen werden.

Eine geeignete Technische Leitung stellt eine der besonderen „technischen“ Anforderungen gemäß Art. 79, Abs. 5, Buchst. a) des Präsidialerlasses 207/10 dar, die gemäß den in Art. 87 des Präsidialerlasses 207/10 genannten Kriterien nachzuweisen ist.

1) Allgemeine Anforderungen

Die mit der Position des Technischen Leiters betrauten Personen sind verpflichtet, die in Artikel 78 Abs. 1 Buchst. a), b) und c) des Präsidialerlasses 207/10 festgelegten Bedingungen zu erfüllen:

  • Italienische Staatsbürgerschaft oder die eines anderen Staates, der zur Europäischen Union gehört;
  • keine Anhängigkeit eines Verfahrens gemäß Art. 6 und Art. 67 des Gesetzdekretes 159/11 (Antimafia-Gesetzbuch);
  • kein Erlass von rechtskräftigen Urteilen oder Urteilen zur Anwendung der Strafe auf Antrag gemäß Art. 444 des Strafgesetzbuches hinsichtlich schwerer gegen den Staat oder die Gemeinschaft ausgeübter Verbrechen, die die Berufsmoral beeinträchtigen.

 

2) Professionale Anforderungen

Art. 87 des Präsidialerlasses 207/10 regelt die Titel, die die Subjekte, die mit der Aufgabe des Technischen Leiters betraut sind, erlangt haben müssen. Nachstehend folgt diesbezüglich eine kurze Zusammenfassung:

Für alle Kategorien außer den Kategorien OG2, OS2-A, OS2-B und OS25

Für Klassifizierungen bis zu III-bis
• Universitätsabschluss in Ingenieur- oder Architekturwissenschaften oder gleichwertig;
• Hochschulabschluss in Ingenieur-oder Architekturwissenschaften oder gleichwertig;
• Diplom als Vermessungsingenieur, Industriebau-Vermessungsingenieur oder gleichwertige technische Qualifikation;
• berufliche Anforderung, die sich aus der im Bausektor erworbenen Erfahrung als Bauleiter oder als Verantwortlicher für die Durchführung der Arbeiten für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ergibt und die durch entsprechende Bescheinigungen über die Ausführung der Arbeiten, die diese Bedingung bestätigen, nachzuweisen ist;
• Registrierung zum 01.03.2000 als Technischer Leiter in demselben Unternehmen, das die Qualifikation beantragt hat.

Für höhere Klassifizierungen als III-bis
• Universitätsabschluss in Ingenieur- oder Architekturwissenschaften oder gleichwertig;
• Hochschulabschluss in Ingenieur-oder Architekturwissenschaften oder gleichwertig;
• Diplom als Vermessungsingenieur oder Industriebau-Vermessungsingenieur;
• Registrierung zum 01.03.2000 als Technischer Leiter in demselben Unternehmen, das die Qualifikation beantragt hat.

Für die Kategorie OG2 (Restaurierung und Instandhaltung von denkmalgeschützten Liegenschaften)

Für alle Klassifizierungen
• Universitätsabschluss in Kulturerbeerhaltung oder Architekturwissenschaften.

Für die Kategorie OS2-A (Dekorierte Oberflächen von unbeweglichen Kulturgütern und bewegliche Kulturgüter von geschichtlichem, künstlerischem archäologischem und ethno-anthropologischem Interesse) und OS2-B (Bewegliche Kulturgüter, die für das Archiv- und Buchwesen von Interesse sind)

Für alle Klassifizierungen
• Qualifikation als Restaurator von Kulturerbe im Besitz der Anforderungen von Artikel 182 des Gesetzesdekrets 42/04.

Für die Kategorie OS25 (Archäologische Grabungen)

Für alle Klassifizierungen
• Master- und Postgraduierten-Abschluss in Archäologiewissenschaften;
• Postgraduierten-Abschluss in Archäologiewissenschaften;
• Doktortitel in Archäologiewissenschaften.

 
3) Beziehung mit dem Unternehmen

Falls der Technische Leiter eine andere Person als der Eigentümer des Unternehmens, der gesetzliche Vertreter, der Geschäftsführer und der Gesellschafter ist, muss er ein Angestellter des Unternehmens selbst oder im Besitz eines ordnungsgemäß registrierten beruflichen Arbeitsvertrags sein.

 

4) Eindeutigkeit der Beauftragung

Die zum Technischen Leiter ernannten Personen dürfen kein gleichrangiges Amt im Auftrag anderer qualifizierter Unternehmen bekleiden. 

5) Technischer Leiter im Zusammenhang mit der Zertifizierung (Art.79, Abs. 14, des Präsidialerlasses 207/10)

Zur Erlangung der Qualifikation bis zur Einstufung III des Bewertungsbereichs können die Anforderungen an die Ausführung der Arbeiten nach Artikel 79 Abs. 5 Buchst. b) und c) vom Unternehmen durch die Arbeiten nachgewiesen werden, die es anderen Unternehmen übertragen hat, für deren Durchführung einer seiner Technischen Leiter verantwortlich war.

Diese Berechtigung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn die benannten Subjekte die Funktionen des Technischen Leiters im Namen von Unternehmen ausgeübt haben, die bereits im Nationalen Herstellerregister eingetragen oder gemäß Präsidialerlass 34/00 oder Präsidialerlass 207/10 qualifiziert sind, und zwar für einen Gesamtzeitraum von nicht weniger als fünf Jahren, davon mindestens drei aufeinander folgende Jahre im selben Unternehmen. Die Erfüllung der betreffenden Funktionen wird durch die Vorlage der Bescheinigungen über die Eintragung in das Register oder durch die Bescheinigung und die Nachweise über die Ausführung der Arbeiten, für die einer der Technischen Leiter verantwortlich war, nachgewiesen.

Die Bewertung der Arbeiten erfolgt durch eine Reduzierung des Gesamtbetrags der Arbeiten auf ein Zehntel und bis zu einem Höchstbetrag von 2.500.000 €. Ein Technischer Leiter kann die Anforderungen von Art. 79 Abs. 5 Buchst. b) und c) nicht nachweisen, wenn seit einer früheren Nachweisführung sechs Jahre verstrichen sind; zu diesem Zweck muss eine besondere Erklärung vorgelegt werden.