DIE QUALIFIKATION IN DER KATEGORIE OG 11

Das Qualifikationssystem ist für den „generellen“ Anlagenbau selektiver.

Die Vorschrift definiert, dass die Kategorie „OG11: TECHNISCHE ANLAGEN – Leistungen betreffen, mit denen in Artikel 79, Abs. 16 festgelegten Grenzen, und zwar die Lieferung, Installation, Verwaltung und Wartung einer Gesamtheit von technischen Anlagen, die koordiniert und funktionell miteinander verbunden sind, nicht getrennt ausführbar sind, bezogen auf die Kategorien von Facharbeiten, die mit den Akronymen OS 3, OS 28 und OS 30 individualisiert werden“.

Um eine Arbeit der Kategorie OG11 in Betracht zu ziehen, ist es notwendig, dass sich diese gemeinsam aus den drei im Deklarationstext genannten Kategorien spezialisierten Arbeiten zusammensetzen und dass diese spezialisierten Arbeiten eine minimale Inzidenz in Bezug auf den Gesamtbetrag der Maßnahme erreichen. Die für die Kategorie OS3 vorgesehene Mindestinzidenz beträgt mindestens 10%, während sie für die Kategorien OS28 und OS30 jeweils mindestens 25% beträgt. Die Bescheinigungen über die Ausführung von Arbeiten mit diesen Merkmalen müssen den Gesamtbetrag der in der oben genannten allgemeinen Kategorie ausgeführten Arbeiten sowie die Unterteilung dieses Betrags in die einzelnen Fachkategorien angeben. Es ist nicht erlaubt, für die Qualifizierung in der Kategorie OG11 Arbeitsleistungsnachweise zu verwenden, die ausschließlich in den einzelnen Fachkategorien OS3, OS28 und OS30 ausgestellt wurden.

Der normalerweise in der Erklärung genannte Extremfall schreibt auch vor, dass das Unternehmen für die Qualifikation in der Kategorie OG11 nachweisen muss, dass es in jeder der mit dem Akronym OS3, OS28 und OS30 gekennzeichneten Kategorien spezialisierter Arbeiten einen Arbeitsaufwand von mindestens 40% in der Kategorie OS3 und mindestens 70% für die Kategorien OS28 und OS30 im Vergleich zu dem der geforderten Klassifizierung entsprechenden Betrag geleistet hat.

Das Unternehmen muss daher die Ausführung von Arbeiten für einen Betrag von nicht weniger als neunzig Prozent in Bezug auf die drei Fachkategorien OS3, OS28 und OS30 und somit die Ausführung von Arbeiten in OS3 über einen Betrag in Höhe von 90% von 40% der erforderlichen Klassifizierung in OG11, in OS28 und in OS30 über einen Betrag in Höhe von 90% von 70% der erforderlichen Klassifizierung in OG11 dokumentieren.

Im Hinblick auf vorwiegende Arbeiten muss das Unternehmen daher den Nachweis erbringen, dass es eine Arbeit in OS3 in Höhe von 40% von 40% der erforderlichen Klassifikation in OG11 und eine Arbeit in OS28 bzw. OS30 in Höhe von 40 % von 70 % derselben Klassifikation oder 2 Arbeiten in Höhe von 55 % der erforderlichen Prozentsätze für jede der Spezialkategorien (40 % oder 70 %) oder 3 Arbeiten in Höhe von 65% derselben Prozentsätze ausgeführt hat.

Das in der Kategorie OG 11 qualifizierte Unternehmen ist berechtigt, Arbeiten in jeder der Kategorien OS3, OS28 und OS30 für die entsprechende Klassifikation durchzuführen, die der erhaltenen entspricht.